Wenn Sie gesund werden möchten, sollten Sie diese Lebensmittel meiden.

Egal ob sie unter physischen Beschwerden (wie Schmerzen, Akne, Ausschläge, chronische Erkrankungen) oder psychischen Problemen (wie Angstzustände, Zwänge, Stimmungsschwankungen, Depressionen, Bipolarität) leiden. Es ist unausweichlich für den Heilungsprozess auf folgende Lebensmittel zu verzichten.

Getreide, Gluten und jegliche Mehlprodukte, wie Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste, Kamut, Grünkern und auch Vollkorn.
‍‍

Jeder Mensch isst heutzutage täglich Getreide, es ist aus unserem Leben kaum wegzudenken. Ob Nudeln, Brot, Pizza oder Kuchen. In Deutschland ist es unsere Hauptnahrungsquelle. Gluten ist ein Klebereiweiß und verklebt den Verdauungstrakt. Das führt dazu, dass sich Essensreste an der Darmwand festsetzen und dort verweilen. Darüber hinaus fördert Getreide Entzündungen und ist verantwortlich für Darmträgheit, Benommenheit, Depressionen, Allergien, Akne und vor allem Übergewicht. Insbesondere weißes Mehl enthält keine Nährstoffe und entzieht dem Körper wichtige Vitamine und Mineralstoffe bei der Verdauung.  

Der Körper benötigt 10 Tage um Gluten aus dem Körper auszuscheiden. In der Leber lagern diese Glutenreste allerdings bis zu 90 Tagen und füttern munter die Viren und Bakterien. Meiden Sie daher unbedingt diese Getreide:

- Weizen
- Dinkel
- Roggen
- Gerste
- Kamut
- Grünkern
- Vollkorn

Eier

Mit Eiern fütterst du jegliche Viren, Bakterien, Hefen und Pilzen, die sich in deinem Körper befinden. Warum ist das so? In den frühen 1900er- 1930er Jahren wurde viel mit Eiern in Laboren experimentiert. Man fand heraus, dass sich Viren unfassbar schnell in Eiern vermehren und rasant ausbreiten. Wenn du jetzt regelmäßig Eier verzehrst haben Viren und Bakterien den optimalen Nährstoff Boden in dir und fühlen sich in deinen Körper pudelwohl. Wenn du also Angst vor dem Corona-Virus hast, ist die beste Möglichkeit der Prävention, alle Lebensmittel, die hier aufgeführt sind, zu streichen. Eier sind heutzutage für die Mehrheit der körperlichen Beschwerden verantwortlich. Vor allem, wenn du eine der folgenden Diagnosen hast, solltest du Eier sofort von deinem Speiseplan entfernen:

- Krebs
- Entzündungen
- Zysten
- Fibrosen
- Knoten
- Allergien

Es spielt übrigens keine Rolle, ob die Eier aus Bioanbau, Freilandhaltung oder aus eigener liebevoller Hühnerzucht kommen. Das ist den Viren völlig egal. Dein Körper benötigt rund 12 Tage, um die verzehrten Eier wieder komplett aus deinem System auszuscheiden. In der Leber lagern die Eierreste wieder bis zu 90 Tagen und füttern weiter Viren und Keime.

Milchprodukte

Krankheitserreger, Viren wie Epstein-Barr und Bakterien wie Streptokokken, ernähren sich von den natürlichen Hormonen und Proteinen in Milchprodukten. Die Krankheitserreger scheiden darauf hin wieder Neurotoxine aus, die unseren ganzen Körper schwächen. Zudem wirken Milchprodukte schleimbildend.

Ebenfalls erschweren diese Produkte deinem Körper die Absorption und Assimilation anderer Nahrungsmittel, die gleichzeitig gegessen werden. Wenn du beispielsweise Joghurt mit Obst isst, können die Vitamine und Spurenelemente des Obstes nicht gut aufgenommen werden. Gleiches gilt für Käse mit Gemüse. Käse ist besonders belastend und schleimbildend, da hier ein hoher Fettgehalt in Verbindung mit Zucker (Laktose =Milchzucker) auftritt. Ein hoher Fettgehalt in der Nahrung, verdickt das Blut, belastet den Verdauungstrakt und besonders die Leber. Des Weiteren hemmt die Kombination von Fett und Laktose, die Glukoseaufnahme im Körper und ist die eigentliche Ursache für Typ 2 Diabetes. Nicht wie viele annehmen, der „böse“ Zucker. Milchprodukte fördern zudem eine träge, gestaute Leber sowie das Entstehen einer Fettleber.

Vor allem wenn du unter Allergien, Akne, Schleimbildung und Entzündungen leidest, empfiehlt es sich, jegliche Art von Milchprodukten direkt aus deinem Leben zu entfernen.

Es spielt auch hier ebenfalls keine Rolle, ob die Milchprodukte aus Bio-, Freilandhaltung oder aus deinem eigenen Hof stammen.

Früher waren Milchprodukte, genauso wie Eier, ein sehr wichtiges Lebensmittel für uns und haben uns in schweren Zeiten das Überleben gesichert. Damals gab es aber noch nicht so die Viren und Keime, die heute unterwegs sind. Mittlerweile sind Milch, Käse & Co durch Hormon- und Antibiotikaeinsatz, sowie konventionelle Tierfütterung mit gentechnisch verändertem Mais, Soja und Gluten an Kühe, Ziege und Schafe sehr gesundheitsschädlich geworden.

Soja und Sojaprodukte

Hierunter fallen Tofu, Miso, Soja- Schnetzel, Edamame, Sojasoße, Proteinpulver auf Sojabasis, Tempeh, Nama Shoyu und viele weitere Produkte (insbesondere viele vegane Fleischersatzprodukte).Soja weist meist eine starke Pestizid- und Herbizid Belastung auf. Hinzukommen ein hoher Fettgehalt und die Kontaminationen durch gentechnisch veränderte Organismen. Auch biologischer Soja aus Deutschland oder Österreich kann dieses schädliche Erbgut enthalten.


Mais

Mais wurde ähnlich wie bei Eiern im Labor dazu benutzt, um Krankheitserreger zu züchten. Den Mais, den wir in den Supermärkten finden, ist gentechnisch verändert, wodurch er für unseren Körper zu einem Fremdstoff wurde, der Keime ernährt und Entzündungsprozesse in unserem Körper anstachelt. Pilze, Schimmel, Viren und Bakterien lieben ihn. Bio Mais ist meist ebenfalls kontaminiert, weshalb man Mais insgesamt meiden sollte. Er ist nährstoffarm und enthält nichts, was für unsere Gesundheit in irgendeiner Weise förderlich wäre. Des Weiteren ist Mais häufig mit Schimmelpilzen und Acrylamid belastet.

Achtung auch bei vielen Fertigprodukten, Maisgries, Gemüsebrühe, Nahrungsergänzungsmitteln/ Kapseln, Medikamente oder auch bei Zuckerersatzmitteln (Erythrit Xylit/ Birkenzucker), weil diese aus (gentechnisch manipuliertem) Mais hergestellt werden.

Hierzu zählen ebenfalls Glukose-Fruktose-Sirup, Maltodextrin oder Zitronensäure aus Mais. Auch Kräutertinkturen aus der Apotheke auf Basis von Maisöl/ Maisalkohol sollten gemieden werden.

Aromastoffe und natürliche Aromen

Das sogenannte natürliche Aroma, welches wir zugesetzt in vielen Lebensmitteln und Getränken finden, hört sich relativ harmlos an. Es ist ja „natürlich“ oder? Leider nein, Aromen werden unter anderem aus Sägespänen und anderen Materialien im Labor produziert und stellen eine große Gefahr für unsere Gesundheit dar. Energydrinks enthalten äußerst ungesunde Inhaltsstoffe wie: Koffein, Aspartam oder Glutamat (MSG) und sind zudem noch häufig in Aluminiumdosen verpackt. Diese Schwermetallnanopartikel gehen in die Flüssigkeit über und somit in unseren Körper und lagern sich dort in unseren Organen ab.

Industrielle Speiseöle

... wie Pflanzenöl, Sonnenblumenöl, Palmöl, Rapsöl, Maisöl, Distelöl und Sojaöl. Für die Ausleitung und Entgiftung sind diese Öle äußerst hinderlich, weil sie lediglich eine Fettquelle sind, die das Blut verdicken und es dem Körper erschweren Vitamine und Spurenelemente aufzunehmen. Wenn das Blut verdickt ist, können keine Giftstoffe ausgeschieden werden. Vor allem Sonnenblumenöl und Rapsöl sind die beiden minderwertigsten und billigsten Öle, weshalb sie in fast allen frittierten Speisen zu finden sind. Rapsöl enthält häufig das Schwermetall Arsen, welches sich bei häufigem Verzehr in dem Körper anreichert. Darüber hinaus verursachen industrielle Speiseöle Entzündungen, weil sie Krankheitserreger wie Streptokokken, Heliobacter pylori, E. coli, Staphylokokken und Hunderte von anderen unproduktiven Bakterien im Dünndarm und Dickdarm nähren. Einige dieser Öle sind außerdem adstringierend und säurehaltig und reizen somit die Darmwände. Wenn man unbedingt Öle braucht, sollte man auf Kokosöl oder Olivenöl zurückgreifen. Hinweis: Fett sollte erst ab 15 Uhr oder am Abend konsumiert werden. Die Leber fängt jeden Abend mit der Reinigungsarbeit des Körpers an und räumt im Körper soweit es geht auf. Am Vormittag läuft die Entgiftung auf Hochtouren, allerdings nur, wenn wir fettfrei und salzfrei bleiben. Ab 15 Uhr kann man dann gesunde Fette (Avocado, Kokos, Lachs, Oliven) in Maßen zu sich nehmen. Der Richtwert für den Fettkonsum pro Tag wäre 15g bis maximal 20g.

Kaffee und Schokolade

Koffein steht der Heilung extrem im Weg. Und ja du liest richtig, Schokolade ist koffeinhaltig. Je dunkler die Schokolade, desto mehr Koffein enthält sie. Zudem kommt der starke Fettgehalt, welcher, wie andere Fette das Blut verdickt, und Entgiftung unmöglich macht. Erfahre in diesem Blogartikel was Kaffee und Co mit deiner Gesundheit macht und wieso er für Haarausfall und Unfruchtbarkeit verantwortlich ist.

Erfahre hierzu in einem separaten Blogartikel mehr.

Apfelessig und anderen Essigsorten

„Die Leber hasst Essig so sehr wie Alkohol“
(Zitat aus dem Buch „Heile deine Leber“  von Anthony William)

Essig raubt der Leber wichtigen Sauerstoff, reizt sie und schränkt dadurch ihre komplette Funktion ein. Essig ist NUR für die äußere Anwendung empfehlenswert.Zähne sowie Magen und Darm leiden ebenfalls stark unter dem Essigkonsum, da die Magensäure geschwächt wird und der Körper unfassbar viel Energie aufbringen muss, um die Säure wieder auszugleichen. Es ist also ein Mythos, dass Apfelessig im Körper eine basische Wirkung hat. Essig ist ebenfalls eine der Hauptursachen für Zahnprobleme/Zahnausfall. Essig ist vor allem in Soßen wie Ketchup und Senf enthalten, deshalb immer die Zutatenliste lesen.Essig Alternativen wären: Zitronensaft oder Tamarindensaft (gibt’s bei Rewe).

Fisch

Seit der Dokumentation Seaspiracy ist wahrscheinlich eh schon vielen von euch, die Lust am Fischkonsum vergangen. Besonders große Fische sind extrem quecksilberbelastet, da sie logischerweise größer sind als kleine Fische und deshalb viel mehr Platz für Schwermetalle zu Verfügung haben. Thunfisch ist extrem schädlich für uns, da er zusätzlich in Aluminiumdosen verpackt wird. Durch die Wechselwirkung von Aluminium und Quecksilber entsteht ein neuroantagonistisches Nebenprodukt, das hochgiftig für unsere Leber und unser Gehirn ist. Quecksilber im Gehirn ist die Hauptursache für ADHS, Autismus sowie bipolare Störungen, Zwänge oder Vergesslichkeit. Demenz und Alzheimer entsteht, wenn man Schwermetalle nie ausleitet und diese dann nach ca. 50 Jahren im Gehirn anfangen zu rosten. Es gibt im Übrigen auch keine Fischöl-Kapseln, die ohne Schwermetallbelastung sind. Es gibt aktuell kein sicheres Verfahren um die Schwermetalle komplett aus dem Fischöl zu entfernen. Wenn man also EPA/DHA Kapseln zu sich nimmt, dann immer auf Algen Basis. Wenn man Fisch konsumieren möchte, sollte man auf Sardinen, Lachs, Schellfisch oder Heilbutt aus Wildfang zurückgreifen.

Wieso kein Fisch aus Aquakultur? Der müsste doch ohne Schwermetalle sein? Zuchtfische werden oft in sehr kleinen und geschlossenen Räumen aufgezogen. Dies führt zu einer vermehrten Parasiten- und Keimbildung, weshalb die Fischzüchter, das Wasser mit Antibiotika und anderen Chemikalien behandeln, welche ebenfalls nicht ratsam für unsere Gesundheit sind.

Schweinefleisch

Schinken, Schmalz, Bacon, Schnitzel, Frikadellen, Speck, Würstchen, Leberkäse, Koteletts und Streichwurst.

Wenn man irgendeine chronische Krankheit hat, dann kann mit Sicherheit gesagt werden, dass diese unter Schweinefleischkonsum nie weggehen wird. Schweinefleisch hat eine Verdauungszeit von 4 Stunden und der Fettgehalt verweilt noch weitere 12 – 16 Stunden im Blut. In dieser Zeit hat der Körper keine Chance gegen irgendwelche Eindringlinge oder Viren zu kämpfen, da er mit diesem Fleisch einiges zu tun hat. Die Ausscheidungsfunktion der Leber wird blockiert, das Herz und die Bauchspeicheldrüsen werden extrem ausgelastet und monatelange Insulin und Enzymreserven der Bauchspeicheldrüse können durch Schweinefleischkonsum in Verbindung mit industriellem Zucker oder Weizen innerhalb von einem Tag aufgebraucht werden. Vor allem Diabetiker tun sich einen sehr großen Gefallen, wenn sie Schweinefleisch nicht mehr konsumieren.

Ich weiß, diese Liste ist anfangs sehr erschreckend und ziemlich lang. Wenn man es nicht schafft, alle Lebensmittel auf einmal wegzulassen, empfiehlt es sich nach dieser Reihenfolge vorzugehen. Ein guter Richtwert sind ebenfalls die eigenen Essgewohnheiten. Die Lebensmittel, die du am häufigsten und regelmäßigsten (womöglich täglich) isst, füttern die meisten Keime in dir und sollten deshalb als erstes nicht mehr gegessen werden.

Meine Blogartikel