Warum Sie Kaffee
sofort meiden sollten.

Koffein, egal ob in Form von Matcha, grünem Tee, schwarzem Tee oder Engerydrinks, unterdrückt jegliche Bedürfnisse Ihres Körpers. Er deckelt diese, da durch Koffein Adrenalin im Körper ausgeschüttet wird. Das signalisiert dem Körper, dass Gefahr besteht, obwohl dies natürlich nicht der Fall ist. Somit wird Hungergefühl unterdrückt und man erhält einen vermeintlichen Energieschub, dass man notfalls flüchten kann. Wenn Sie das jeden Tag machen, vergewaltigen Sie Ihre Nebennieren, die für die Adrenalinproduktion zuständig sind. Diese müssen nämlich jeden Tag die Adrenalinmischung für sie bereitstellen. Das mag eine Zeit lang gut gehen, aber ab einem Alter von 38 bekommen Sie dafür dann meist die Rechnung. Haarausfall, Unfruchtbarkeit, Gewichtszunahme, schnelle Alterung und andere körperliche Symptome sind meist die Folgen. Jahrelanger Koffeinkonsum kann sogar zu einer Hirnatrophie führen, da das Gehirn Glukose braucht und die harntreibende Wirkung dazu führt, dass lebenswichtige Mineralstoffe ständig aus dem Körper geschwemmt werden, ohne dass sie aufgenommen werden können, was zu einer chronischen Dehydration führt.

JA! Schokolade enthält ebenfalls Koffein! Je dunkler die Schokolade, desto höher ist ihr Koffeingehalt. Deshalb macht Schokolade auch so süchtig. Durch das Koffein erhält man nach dem Verzehr einen Energiekick und hat das Gefühl, dass die Schokolade einen glücklicher macht. Zudem ist Schokolade durch ihren Fettgehalt extrem belastend für die Leber und das Blut, weshalb Frauen auch bei ihrer Menstruation nicht dazu greifen sollten. Dasselbe gilt für rohes Kakaopulver.

Das eigentlich schlimme an Koffein ist aber, dass er jegliche Symptome, die Ihnen ihr Körper schenkt, unterdrückt und Sie somit am Laufen hält. Ihr Körper ist gut zu Ihnen und teilt sich Ihnen mit, dass etwas nicht stimmt und er Hilfe benötigt und Sie ignorieren Ihn und heizen täglich mit Koffein über ihn drüber. Einige Symptome, die bereits seit Ihrem 25 Lebensjahr da sind, hätten also eigentlich frühzeitig erkannt werden können. Durch Koffein haben Sie einige Jahre später, dann eine größere Krankheitsdiagnose.

Wenden wir uns jetzt noch dem eigentlichen Gebrauch (in der heutigen Zeit) unserer Nebennieren/ Adrenalinausschüttung zu. Wenn Sie beispielsweise einen Unfall haben und Ihr Kind eingeklemmt unter einem Auto liegt, ist es möglich, dass Sie aus Ihrer eigenen Kraft das Auto hochheben können, um Ihr Kind zu retten, obwohl Sie nicht mal ansatzweise so stark sind. Das geht allerdings nur, wenn Sie intakte Nebennieren besitzen, die in so einer Situation eine große Menge an Adrenalin für Sie bereitstellen können. Wenn Sie allerdings regelmäßig Koffein konsumieren, sind Ihre Nebennieren so geschwächt von dem täglichen unnötigen Gebrauch, dass Sie nichts mehr ausrichten können.

Wie können Sie nun am schnellsten von Kaffee wegkommen?

Wohlfühlsubstanzen wie Kaffee, koffeinhaltige Tees und Schokolade können im emotionalen Zentrum des Gehirns eine emotionale Verbindung zu diesem Koffein auslösen, wodurch der Entzug noch schwerer wird. In der Entzugsphase ist es besonders wichtig, dem Gehirn viele Elektrolyten zu Verfügung zur stellen, sodass sich Neuronen neu verdrahten und reparieren können.

Kokosnusswasser und Staudenselleriesaft sind dabei die größte Unterstützung. Folgende Nahrungsmittel und Ergänzungsmittel machen die Entzugsphase leichter:

- zweimal täglich 500ml Zitronenwasser
-
500-900ml frisch gepresster Staudenselleriesaft
-
1,7 Liter Kokosnusswasser
-
täglich Mangos (mind. 2 pro Tag)
- Spinat
- Zitronenmelisse (Kapseln oder Tee)
- Magnesium Glycinat

Meine Blogartikel